Niels Sievers
„IT’S ALL WRONG“
Malerei
Mai 2014

Niels Sievers – „IT’S ALL WRONG“ – Malerei / Painting
12. April – 10. Mai 2014 / April 12 – May 10, 2014

Vernissage / Opening: 11. April 2014 von 19.00–21.00 Uhr / April 11, 2014, 19.00–21.00

Niels Sievers, Detail: „silence (may way home)“ , 2014, Öl auf Leinwand / Oil on canvas, 110 x 80 cm

Niels Sievers,
Detail: „silence (may way home)“ , 2014,
Öl auf Leinwand / Oil on canvas, 110 x 80 cm

 

 

Zum Gallery Weekend: Ausstellungsrundgang mit Niels Sievers am Samstag, dem 3. Mai 2014 um 17.00 Uhr
To the Gallery Weekend: Talk with the artist on Saturday May 3rd at 17.00

Sonderöffnungszeiten zum Gallery Weekend 2. – 4. Mai 2014, Fr-Sa 11.00–20.00 Uhr, So 11.00–19.00 Uhr
Opening times during the Gallery Weekend May 2–4, 2014, Friday–Saturday 11.00–20.00, Sunday 11.00–19.00

silencemy_way_home_2014_oel_auf_leinwand_110_80_cm
Silence (may way home), 2014, Öl auf Leinwand / oil on canvas, 110 x 80 cm
« 1 von 5 »

Info

In der zweiten Ausstellung in unseren neuen Galerieräumen in der Joachimstraße 17/Ecke Auguststraße präsentieren wir den in Berlin lebenden und arbeitenden Maler Niels Sievers. Wir freuen uns, in Berlin eine Einzelausstellung des Immendorff Meisterschülers auszurichten, der bis 2008 an der Akademie in Düsseldorf studiert hat.

Hervorgetreten ist Niels Sievers zunächst mit einer Reihe von Landschaftsmotiven im Dämmerungs- und Nachtzustand. Mit einem zwischen unheimlich und wohltuend-vertraut changierenden Ausdruck lotet er dabei Bewusstseinszustände jenseits des hellen Alltagsgeschehens aus.
In seinen jüngst entstandenen Bildern, die wir mit „IT‘S ALL WRONG“ zeigen, hat er seine Motivik entscheidend erweitert, verlassene Busstationen und nächtliche hell erleuchtete Straßenverläufe kommen hinzu. Die Stadtlandschaft entwickelt sich zu einem weiteren wichtigen Strang seiner Bildwelt. Die nächtlichen Szenerien bleiben jedoch das schöpferische Potenzial, mit dem der Maler sich in Zwischen-welten begibt, die existenzielle Fragen aufwerfen und geistige Freiräume ermöglichen.

Auch in seiner malerischen Handschrift schlägt er immer wieder neue Wege des Experimentierens ein. Kennzeichnend ist die Verknüpfung von Tradition und Moderne. Mit der Verwendung von Ölfarbe und Eitempera in einem sehr akribischen Pinselduktus bleibt er den alten Meistern verbunden. Als zeitgenössischer Maler verwendet er Sprühlack und führt die beiden Techniken in einer eigenwilligen Handschrift zusammen. Seine spannungsreiche Palette reicht von detailliert-realistisch gemaltem Blattwerk bis zu fast abstrakt anmutenden klaren geometrischen Formen.

1979geboren in Niebüll/born in Niebüll, Germany
2002-2008Studium der Freien Kunst, Kunstakademie Düsseldorf, Klasse Jörg Immendorff/
studied painting at Kunstakademie Düsseldorf class Jörg Immendorff
2008Meisterschüler bei/with Jörg Immendorff
lebt und arbeitet in Berlin/lives and works in Berlin
Preise und Stipendien/Awards and scholarships
2013Publikumspreis/audience award, Kunstmuseum Solingen
2009Erwine Steinblum Stipendium, Johannesburg/jozi-art-lap, artist residence award, Johannesburg
2008Reisestipendium/travelling scholarship of NRW, Kunstverein Düsseldorf
Einzelausstellungen (Auswahl)/selected solo exhibitions
2014“it’s all wrong”, C&Kunterwegs Galerie, Berlin
„it`s all right“, Galerie Martin Kudlek, Köln
2012„antistar“, Galerie Kudlek van der Grinten, Köln
2010„night on earth“, Kunstbeitrag „Das Plateau“, Radius Verlag, Stuttgart
2009„all the world is green“, Galerie Geuer & Breckner, Düsseldorf
2008„Boys don’t cry“, Galerie DUVE, Berlin
2007„Back in Black“, acapulco, Düsseldorf
Gruppenausstellungen (Auswahl)/selected group exhibitions
2013„Stippvisite“, C & K unterwegs, Berlin
„Ida Gerhardi”, Ausstellung in der Städtischen Galerie Lüdenscheid, Lüdenscheid
„67. Internationale Bergische Kunstausstellung“, Kunstmuseum Solingen, Solingen (Publikumspreis)
2012„Die Nacht die tausend Tagen Trotz kann sagen“, C & K unterwegs zu Gast in der Guardini Galerie, Berlin
„Salonlöwen im Kleinformat“, C & K unterwegs zu Gast im Luftraum, Berlin
„escapes“, Kunstbeitrag „Das Plateau“, Radius Verlag, Stuttgartl
2011„sunbeam in the glasshouse“, Kunstverein 701, Düsseldorf
„inter deum et diabolum semper musica est“, Minken & Palme, Berlin
„There is no end, my friend“, E105 studio, Bonn
2010„alles/nichts/oder“, Galerie Koal, Berlin
„hotmaschini kunstkanone“, Köln
2009„Werkschau 1“, Kunstraum Sylt-Quelle
„4falt“, Richard Haizmann Museum Niebüll, Kunstverein Niebüll
2008„Impulse 21“, Galerie Löhrl Mönchengladbach
„Unmodern Normalism“, Goethe Institut Rotterdam/Netherlands
„Spiegelbild“, KIT, Düsseldorf
„Project Flux“, art museum of Sichuan University Chengdu/China
„dipmaster 2“, Wandergalerie Stephanie Bender, München
2007„Von Pferden und Affen“, Klasse/class Jörg Immendorff, Museum Ludwig Koblenz
Bibliografie/Bibliography
2014It’s all right, Galerie Martin Kudlek, Köln
2012“Antistar”, Kudlek van der Grinten Galerie, Köln
Kunstbeitrag Niels Sievers, „Escpes“. Elf Bilder, in: Das Plateau, Die Zeitschrift im Radius Verlag, Nr. 129 (Februar 2012), Stuttgart
2010Kunstbeitrag Niels Sievers, „night on earth“, in: Das Plateau, Die Zeitschrift im Radius, Nr. 119 (Juni 2010), Stuttgart