Niels Sievers
„in bloom“
Mai 2016

Niels Sievers – in bloom
Malerei/Painting

23. April – 28. Mai 2016/April 22 – May 28, 2016

Vernissage/Private View: 22. April 2016 von 19-21 Uhr/April 22, 2016, 19-21

Detail: in bloom n° 5, 2016, Lack auf Vinyl/varnish on vinyl, Ø 30 cm

Niels_Sievers_in_bloom_No_5_web
Niels Sievers, in bloom n° 5, 2016, Lack auf Vinyl/
varnish on vinyl, Ø 30 cm
« 1 von 7 »

Info

Mit „in bloom“ zeigen wir unsere zweite Einzelausstellung des in Berlin lebenden und arbeitenden Malers Niels Sievers. Der Künstler, Jahrgang 1979, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei Jörg Immendorff.

Bekannt durch seine Landschaftsmalerei in Dämmerungszuständen erweitert Niels Sievers in seinen aktuellen Arbeiten seine Motivik um urbane Landschaften. Das Motiv des Berliner Landwehrkanals führt er in eine malerische Abstraktion, welche die Großstadt nur mehr erahnen lässt. Es entstehen diffuse Lichtstimmungen, die sich fast ausschließlich in Nuancen von Grautönen darstellen. Niels Sievers hat seine eigenwillige malerische Methode, die traditionelle Malmaterialien wie Öl und Eitempera mit Lack- und Sprayfarben verbindet, hierfür konsequent weiter entwickelt und perfektioniert.

Je nach Standpunkt des Betrachters und je nach der vorhandenen Lichtquelle ergeben sich wechselnde Farbeindrücke und Verschiebungen in den Bildelementen. Vereinzelt tritt die Stadtarchitektur aus der silbrig-grau schimmernden Fläche hervor, die Straßenlaternen werfen sparsam Lichtpunkte, bisweilen spiegeln sie sich im Wasser. Der von Bäumen und Büschen gesäumte Landwehrkanal wird zu einem magisch entrückten menschenleeren Ort ebenso wie die Stadt selbst, die in seinem großformatigen Gemälde „one“ aus der Vogelperspektive betrachtet ein pulsierendes Netzwerk aus Straßen und Lichtern bildet und auf die Gleichzeitigkeit von Zeit und Raum verweist.

Die neuen Bilder von Niels Sievers entfalten sich im Spannungsfeld zwischen Abstraktion und Figuration, wobei die Entwicklung in eine weitere Reduktion weist.
Für die Ausstellung hat der Künstler Vinylschallplatten mit vegetabilen Elementen bemalt, die altmeisterlich und zeitgenössisch zugleich wirken, pastose Farbkleckse und minutiöse Pinselführungen vereinen sich zu rockigen Preziosen.

1979geboren in Niebüll/born in Niebüll, Germany
2002-2008Studium der Freien Kunst, Kunstakademie Düsseldorf, Klasse Jörg Immendorff/studied painting at Kunstakademie Düsseldorf class Jörg Immendorff
2008Meisterschüler bei/with Jörg Immendorff
 lebt und arbeitet in Berlin/lives and works in Berlin
Preise und Stipendien/Awards and scholarships
2013Publikumspreis/audience award, Kunstmuseum Solingen
2009Erwine Steinblum Stipendium, Johannesburg/jozi-art-lap, artist residence award, Johannesburg
2008Reisestipendium/travelling scholarship of NRW, Kunstverein Düsseldorf
Einzelausstellungen (Auswahl)/selected solo exhibitions
2014„it’s all wrong”, CundKunterwegs Galerie, Berlin
„it`s all right“, Galerie Martin Kudlek, Köln
2012„antistar“, Galerie Kudlek van der Grinten, Köln
2010„night on earth“, Kunstbeitrag „Das Plateau“, Radius Verlag, Stuttgart
2009„all the world is green“, Galerie Geuer und Breckner, Düsseldorf
2008„Boys don’t cry“, Galerie DUVE, Berlin
2007„Back in Black“, acapulco, Düsseldorf
Gruppenausstellungen (Auswahl)/selected group exhbitions
2014„Mythos Wald”, Neue Galerie im Haus Beda, Bitburg, Germany
 „The beautiful changes“, RH Contemporary Art, New York
2013„Stippvisite“, CundKunterwegs, Berlin
 „Ida Gerhardi”, Ausstellung in der Städtischen Galerie Lüdenscheid, Lüdenscheid
 „67. Internationale Bergische Kunstausstellung“, Kunstmuseum Solingen, Solingen (Publikumspreis)
2012„Die Nacht die tausend Tagen Trotz kann sagen“, CundKunterwegs zu Gast in der Guardini Galerie, Berlin
„Salonlöwen im Kleinformat“, CundKunterwegs zu Gast im Luftraum, Berlin
„escapes“, Kunstbeitrag „Das Plateau“, Radius Verlag, Stuttgart
2011„sunbeam in the glasshouse“, Kunstverein 701, Düsseldorf
„inter deum et diabolum semper musica est“, Minken und Palme, Berlin
„There is no end, my friend“, E105 studio, Bonn
2010„alles/nichts/oder“, Galerie Koal, Berlin
„hotmaschini kunstkanone“, Köln
2009„Werkschau 1“, Kunstraum Sylt-Quelle
„4falt“, Richard Haizmann Museum Niebüll, Kunstverein Niebüll
2008„Impulse 21“, Galerie Löhrl Mönchengladbach
„Unmodern Normalism“, Goethe Institut Rotterdam/Netherlands
„Spiegelbild“, KIT, Düsseldorf
„Project Flux“, art museum of Sichuan University Chengdu/China
„dipmaster 2“, Wandergalerie Stephanie Bender, München
2007„Von Pferden und Affen“, Klasse/class Jörg Immendorff, Museum Ludwig Koblenz
Bibliografie/Bibliography
2014It’s all right, Galerie Martin Kudlek, Köln
2012“Antistar”, Kudlek van der Grinten Galerie, Köln
Kunstbeitrag Niels Sievers, „Escpes“. Elf Bilder, in: Das Plateau. Die Zeitschrift im Radius Verlag, Nr. 129 (Februar 2012), Stuttgart
2010Kunstbeitrag Niels Sievers, „night on earth“, in: Das Plateau, Die Zeitschrift im Radius, Nr. 119 (Juni 2010), Stuttgart